Endgame 2 – Die Hoffnung

Hallo meine lieben Bücherwürmer 🙂

Ich habe ja vor kurzem über „Endgame – Die Auserwählten“ vom James Frey berichtet. Ich war so gespannt, dass ich unbedingt weiter hören wollte. Zum Glück ist die Kölner Stadtbibliothek gut ausgerüstet und ich konnte bei meinem letzten Besuch, das zweite Band „Endgame – Die Hoffung“ direkt mitnehmen. Es gibt ja nichts schlimmeres, als wenn man aus irgendeinen Grund nicht mit Mehrteilern fortfahren kann 😀 Das Cover des zweiten Bandes ist ebenfalls mit dem Endgame-Emblem gestaltet, aber diesmal in Rot gehalten. Uve Teschner ist weiterhin der Sprecher der Endgame-Reihe und entführt den Leser mit seiner packenden und emotionalen Stimme in eine Welt voller Rätsel und Gewalt.

James Frey – Endgame: Die Hoffnung

Inhaltsangabe:
Sarah, die Spielerin aus Oklahoma, hat den ersten Schlüssel gefunden und damit eine Katastrophe heraufbeschworen: Ein Asteroid wird auf die Erde stürzen und sie fast vollständig zerstören. Geplagt von Schuldgefühlen, verlässt Sarah das Spiel und überlässt ihrem Partner Jago den Schlüssel. Als die Menschen die Gefahr bemerken, ist es schon fast zu spät. Doch die Spieler spielen weiter. Denn der zweite Schlüssel muss gefunden werden, um das Unheil abzuwenden. Doch diesmal ist er kein antiker Gegenstand, diesmal ist er ein Mensch.

Meine Bewertung:
Zu Anfang muss ich sagen, der Klappentext gibt für mich leider nicht wirklich den Inhalt des Buches wieder – jedenfalls was Sarah betrifft. Sie verlässt das Spiel nicht und überlässt Jago auch nicht den Schlüssel. Sorry für das Spoilern, aber die Info ist einfach falsch (oder ich habe den Plot nicht gerafft).

Sobald man Endgame aufgehört hat oder pausiert muss man erst mal kräftig Luft holen. Die Geschichte ist einfach Spannung pur – Teschner legt dann mit seiner wahnsinnig emotionalisierenden Art nochmal eine Schüppe drauf. Ich war zeitweise richtig gefesselt und habe total mitgefiebert! In der Geschichte gibt es immer wieder unerwartete Wendungen. Außerdem wird zunehmend über philosophische Fragen nachgedacht. Ist das Leben eines Einzelnen wichtiger als das von Vielen? Was macht einen Menschen zum Monster? Kann das Leben oder der Tod rationalisiert werden?
Was man diesmal anders gemacht hat ist, dass man nicht auf Fußnoten, Zahlen oder Links verweist. Ebenfalls gibt es bei dem Hörbuch keine PDF-Datei mit Informationen. Das fand ich auch richtig, denn  im ersten Band hat mich das a) nur verwirrt und b) aus dem Hörerlebnis gerissen. Wer also das Krypto-Rätsel um Endgame enträtseln will, muss sich das Buch kaufen.  Insgesamt hat mich beim zweiten Band allerdings die Gewalt schockiert. Ja, das erste Band war schon heftig. Aber die Nahkampfszenen und die verschiedenen Morde gehen den Hörer unter die Haut. Frey beschreibt das teilweise so intensiv, dass ich meine Ekelgrenze schon deutlich gespürt habe. Hier war ich auch verwundert, dass so ein Plot bei oetinger audio, einem Verlag für Kinder und Jugendliche, veröffentlicht wird. Es gibt zwar eine Altersbeschränkung (ab 16), ich finde den Anteil an physischer und psychischer Gewalt zwischen den Protagonisten aber wirklich heftig. Für mein Empfinden ist der Inhalt eher was für Erwachsene. Trotzdem eine gute Fortsetzung mit offenem Ende. Insgesamt bewerte ich das Buch mit 4/5 Sternen.

Schön ist, das wir auf das Finale gar nicht lange warten müssen. Der dritte und letzte Band „Endgame – Die Entscheidung“ erscheint am 14.11.2016. Das Spiel geht also schon sehr bald weiter.

Bis bald, eure momkki.

Advertisements

Lena rennt sich in mein Herz

Ich hatte mit Lauren Olivers Delirium einen schwierigen start. Ich habe es nicht gelesen, sondern gehört – besimmt drei vier mal habe ich es angefangen und nach ein paar Titeln immer wieder abgebrochen. Ich habe nun nochmal angefangen und muss sagen gegen Mitte des Hörbuchs macht es absolut süchtig! Von der Story erinnert es mich sehr an Ally Condies Cassia und Ky.

ghahDas Buch spielt in einer Dystopie. Liebe wurde als Krankheit erklärt und wird mit allen Mitteln bekämpft.

Protagonistin dieses Buches ist Lena. Sie ist ein verängstigtes Mädchen, dass voll hinter dem System steht, bis sie Alex kennen lernt und sich mit der Liebe infiziert. Nun beginnen Sie einen Plan zu schmieden: Sie wollen aus dem System ausbrechen und in der Wildnis verwinden um dort ihre Liebe ausleben zu können.

Schön finde ich, dass man die Entwicklung, die Lena durchmacht, richtig nachspüren kann. Oliver beschreibt intensiv ihre Emotionen und man wird an manchen Stellen richtig berührt. Gerade das Ende fand ich ziemlich dramatisch – Ich hab es im Zug gehört und musste mich echt zusammenreißen, meine Augen sind wirklich etwas feucht geworden….

Sehr schade finde ich, dass in dem Hörbuch die Zitate/Gedichte/Psalme, die am Anfang von jedem Kapitel stehen nicht verwendet wurden. Wahrscheinlich, um den Hörfluss nicht zu stören, allerdings finde ich diese wirklich immer super passend zum entsprechenden Kapitel gewählt. Zudem sind es sehr schöne Textbeiträge, die ich doch vermisst habe.

Meine Bewertung: 4/5.